Mehr zur Atemtherapie

Atemtherapie wirkt ausgleichend auf das vegetative Nervensystem, stärkt die Selbstheilungskräfte und Ihren Wesenskern. Sie fördert das Vertrauen in den eigenen Körper. Die Muskeln, das Gewebe und die Organe werden gestärkt und die Stoffwechselprozesse angeregt.

Der Atem stärkt die Sebstwahrnehmung. Er ist als lebensnotwendige Grundfunktion mit allen Vorgängen im Organismus verbunden.

Durch den achtsamen Umgang mit dem Atem werden die natürlichen Atembewegungen und Atemreaktionen gefördert. Sie werden dadurch belastungsfähiger und können den Anforderungen des Lebens leichter begegnen.

Atemtherapie zählt zu den ältesten menschlichen Heilverfahren. Sie erleben Zusammenhänge zu den Ursprüngen menschlichen Seins.

Die Atemtherapie wurzelt in der europäischen Tradition. Das Vertraute der eigenen Tradition spiegelt sich in den körperlichen, seelischen und geistigen Gepflogenheiten. Auch die Auseinandersetzung mit den östlichen Atemtechniken fliesst in die Therapieform ein.

Die Gestalttherapie erweitert das Spektrum. Der Atem ist eine bewusste als auch eine unbewusste Funktion. Dadurch finden Sie Zugang zum Unterbewussten. Die Herangehensweisen der Gestalttherapie begleiten das Erkennen und Einordnen dieser Prozesse.